Exhibition in TV

Our exhibition “Metamorphosis” opened on July 4th, 2021 in the Schönbuch Museum. The regional TV broadcast "RTF1" made a nice documentation about it.

Unsere Ausstellung „Metamorphosis“ wurde am 4. Juli 2021 im Schönbuch-Museum eröffnet.
Das regionale Fernsehen „RTF1“ hat einen schönen Beitrag darüber gemacht.

Particiation in a Scientific Paper

With our SEM expertise we took part at a research project from „Charité Berlin" about an mucosa infecting pathogen, Entamoeba gingivalis:
Entamoeba gingivalis Exerts Severe Pathogenic Effects on the Oral Mucosa
X. Bao, J. Weiner 3rd, O. Meckes, H. Dommisch , and A.S. Schaefer
Abstract:
The protozoan Entamoeba gingivalis colonizes the healthy oral mucosa with a prevalence of 15%. Colonization can be asymptomatic, and it was considered not pathogenic. However, it is able to invade lacerated oral mucosa, where it ingests fragments of live cells, suggesting pathogenous potential. Scientists of the Charité Berlin characterized the transcriptomes of gingival cells after infection with E. gingivalis using RNA sequencing and observed pathogen interaction with the epithelial monolayer barrier by scanning electron microscopy (eye of science). It was shown that E. gingivalis killed live epithelial cells by trogocytosis, demonstrating strong pathogenic potential. The images show amoeba entering gingival cells in vitro. 2400:1 / 6000:1 (when 15cms wide).

Wir haben mit unserer REM-Expertise an einem Forschungsprojekt der „Charité Berlin" über einen pathogenen Einzeller teilgenommen:
Entamoeba gingivalis besitzt schwere pathogene Wirkung auf die Mundschleimhaut
X. Bao, J. Weiner 3., O. Meckes, H. Dommisch und A.S. Schaefer
Abstract:
Entamoeba gingivalis besiedelt die gesunde Mundschleimhaut mit einer Prävalenz von 15%. Die Besiedlung kann asymptomatisch sein und wurde bislang als nicht pathogen angesehen. E. gingivalis ist jedoch in der Lage, in die verletzte Mundschleimhaut einzudringen, wo es Fragmente lebender Zellen aufnimmt, dies weist auf ein pathogenes Potenzial hin. Wissenschaftler der Charité haben die Transkriptome von Gingivazellen nach Infektion mit E. gingivalis mittels RNA-Sequenzierung charakterisiert und die Wechselwirkung von Pathogenen mit der epithelialen Monoschichtbarriere durch Rasterelektronenmikroskopie (eye of science) beobachtet. Es wurde gezeigt, dass E. gingivalis lebende Epithelzellen durch Trogozytose abtötet, was ein starkes pathogenes Potenzial belegt. Die Bilder zeigen Amöben, die in eine Zahnfleischzellen eindringen (in vitro). Vergrosserung: 2400:1 / 6000:1 (wenn 15 cm breit).

Art Cooperation!

About one year ago we scanned one of our Tardigrades from all sides with our scanning electron microscope to create a 3D reconstruction. The intention of Janosch Boerkel, an Art Student at HFBK Hamburg University was to "magnify" the water bear by the help of a 3D printer to create a sculpture. It took him months to reconstruct the dozends of views around the tardigrade from different angles and to finalize the data for a 3D printer. Now the sculpture "rugged" is finished and can be bought as "Art Slices". Let's hope the students are able to make a real exhibithion later this year.

In Vor ungefähr einem Jahr haben wir einen unserer Tardigraden mit dem Raster-Elektronenmikroskop gescannt, um eine 3D-Rekonstruktion durchzuführen. Die Absicht von Janosch Boerkel, Kunststudent an der HFBK Hamburg, war es, das Bärtierchen mit Hilfe eines 3D-Druckers zu "vergrößern", um eine Skulptur zu schaffen. Es kostete ihn Monate um die Dutzende von Ansichten rund um den Tardigraden und aus verschiedenen Blickwinkeln zu rekonstruieren und die Daten für einen 3D-Drucker aufzubereiten. Jetzt ist die Skulptur fertig und kann als "Art Slices" gekauft werden. Hoffen wir, dass die Studenten später in diesem Jahr eine echte Ausstellung machen können.

News from our Laboratory: Organoids!

We've been looking at organoids for the past few months - and we still do. Organoids are grown from stem cells in the laboratory. They differentiate and structure into organ-like clusters of cells. They can be used to simulate intestine, kidney, brain, heart or any imaginable organ in the laboratory. With the help of such organ models it is possible to dispense with many animal experiments in drug research. It is conceivable in the future to develop organoids for organ donations from cells of the patient. In research, the differentiation of cell types can be observed and deciphered using these models.
The picture shows spheres grown by endometrial cells at the lower left, two vascular organoids on top and a cross-section through a retinal organoid in the lower part. The cone cells (red) are clearly visible. Magnification app. 80 / 40x / 1300x

In den vergangenen Monaten haben wir uns mit Organoiden beschäftigt- und tun das immer noch. Organoide werden aus Stammzellen im Labor kultiviert. Sie differenzieren und strukturieren sich zu Organ-ähnlichen Zellhaufen. Mit ihnen können Darm, Niere, Gehirn, Herz oder alle denkbaren Organe im Labor simuliert werden. Mit Hilfe solcher Organ-Modelle wird es möglich sein, auf viele Tierversuche in der Arzneimittelforschung zu verzichten. So ist in Zukunft denkbar, Organoide für Organspenden aus Patientenzellen zu entwickeln. In der Forschung kann an diesen Modellen die Differenzierung der Zelltypen beobachtet und entschlüsselt werden.
Das Bild zeigt links unten Sphären aus Endometrium-Zellen, oben zwei Kugeln aus Endothel-Zellen und im unteren Teil ist ein Querschnitt durch ein Retina-Organoid zu sehen. Die Zäpfchen-Zellen (rot) sind deutlich zu erkennen. Vergrösserungen ca. 80x / 40x / 1300x

Exhibition - Online

In cooperation with 19 other photographers, all members of FOCUS Agency, the gallery "CLAIRbyKahn" brought up an online-exhibition titled "Imm-Unity". Due to corona the exhibition only takes place online. We contribute with an electron- microscopic image of a dendritic cell, titled "Under your Skin".

In Zusammenarbeit mit 19 anderen Fotografen, alles Mitglieder der Agentur FOCUS gemeinsam mit der Galerie "CLAIRbyKahn" eine online-Ausstellung mit dem Titel "Imm-Unity" ins Leben gerufen. Corona-bedingt findet die Ausstellung nur online statt. Unser Beitrag ist das elektronenmikroskopische Bild einer dendritischen Zelle mit dem Titel "Under your Skin".

August 2021

Cross-section through a root nodule of a clover with rhizobia (nitrogen fixating bacteria, bright blue) inside a cell (light red, core yellow). Rhizobia are bacteria that establish symbioses with legumes. Rhizobia are able to convert elemental atmospheric nitrogen into nitrogen compounds (especially ammonia) and make it available to the plants. The bacteria in return get carbohydrates from the plants’ photosynthesis. Scanning Electron Microscope, magnification 3400:1

Querschnitt durch eine Wurzelknolle eines Klees mit Knöllchenbakterien (hellblau) im Inneren einer Zelle (rosa, Zellkern beige). Knöllchenbakterien oder Rhizobien sind Bakterien, die mit Hülsenfrüchten Symbiosen eingehen. Rhizobien sind in der Lage, elementaren Luftstickstoff in pflanzenverfügbare Stickstoffverbindungen zu überführen und diesen den Pflanzen zur Verfügung zu stellen. Von den Pflanzen erhalten die Bakterien Kohlenhydrate aus der Photosynthese. Raster-Elektronen-Mikroskop, Vergrößerung 3400:1

Other topics

Andere Themenfelder